VEREINSBERATUNG VFR GARCHING

VEREINSBERATUNG AUSGANGSSITUATION

In den ländlichen Regionen beobachtet man ein Vereins- und Mannschaftssterben. Immer mehr Teams benötigen Spielgemeinschafte um überhaupt genug Spieler für den Spielbetrieb stellen zu können. In urbanen Regionen ist die Entwicklung allerdings gegenläufig. So wie die Einwohnerzahlen in den Gemeinden zurückgehen, steigen die in den Städten. Dies ist auch der Grund für die Entwicklung in den Vereinen “auf dem Land”. Der VfR Garching findet sich in der geografisch glücklichen Situation wieder, im Münchner Speckgürtel ansässig zu sein.
Dadurch finden sich mittlerweile über 350 Jugendfußballer verteilt auf 20 Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend inklusive zwei Mädchenmannschaften. Mit einer tollen Infrastruktur und ausreichend Trainern für die Jugendteams hat der VfR vielen anderen Vereinen etwas voraus. Allerdings weiß er auch etwas damit anzufangen. Nicht zuletzt auch bedingt durch die Seniorenmannschaft, welche in der Regionalliga Bayern vertreten ist.
Doch wie bei vielen anderen Vereinen auch, sieht die Jugendleitung und die Verantwortlichen selbstverständlich weiteres Optimierungspotenzial, um sich nicht auf der jetzigen Situation auszuruhen.

Der Erstkontakt zwischen dem VfR Garching und uns fand im Mai 2017 statt. Ein alter Kontakt sowie die gute Erfahrung bei einem kleinen Leistungsvergleich Ende 2016 haben zu dem Entschluss geführt, eine Veranstaltung aus der Fortbildungsreihe “Taktiktraining” dort abzuhalten. Mit über 35 Jugendtrainern und einigen interessierten Eltern wurde diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg – auch durch den nicht abgerissen Kontakt zu den Verantwortlichen auf Seiten des VfR Garching.

Daraus entstand das Interesse, die eigene Jugendarbeit weiter zu optimieren und professionalisieren. Heraus kam eine intensiver Betreuungsplan bestehend aus Hospitationen, Fortbildungen, Workshops und der Mitarbeit und Ausarbeitung an der eigenen Ausbildungskonzeption. Eine Vereinsberatung von Advance.Football.

DAS ZIEL

Die Mannschaften sind in den verschiedenen Altersstufen meist doppelt, dreifach oder sogar vierfach besetzt. Der Grundlagenbereich ist mit insgesamt 14 Teams hierbei am stärksten vertreten. Und da hier sowohl die meisten Kinder bewegt, und die meisten Trainer aktiv sind, besteht eine starke Fokussierung auf diesen sensiblen Altersbereich.

Wir erleben häufig Vereine, die sich über einen Spielermangel im Bereich der C-, B-, oder aber spätestens A-Jugend beschweren. Oft genug wird damit aber nicht erkannt, dass die Masse an Kindern welche im GL Bereich erreicht wird (“Da unten haben wir keine Probleme”), weiter oben überhaupt nicht ankommt. Die Drop-Out Quoten sind enorm und unfassbar viel Potenzial wird verschenkt. Wir sind der Überzeugung, durch qualitativ hochwertiges, altersgerechtes, spaßiges und dynamisches Training dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Spieler verlassen in diesen Altersstufen die Vereine – es gibt ja auch genug Alternativen. Immer mehr Sportarten bieten Vereinstraining an oder aber die Kids bleiben gänzlich zu Hause.

Diese Entwicklung nur zu verteufeln führt zu keiner Änderung. Die Kinder im frühen Juniorenalter für den Verein zu emotionalisieren und eine positive Verbindung zwischen Kind und Verein zu schaffen würde für Abhilfe sorgen. Dabei sind Ergebnisse am Wochenende auch nicht relevant, denn Kinder vergessen diese. Nach zwei Tagen wird nicht mehr über das Turnier vom Wochenende gesprochen. Zu viele Eltern, Trainer und Vereine legen wert auf maximalen sportlichen Erfolg im Kinderbereich, wundern sich aber anschließend, dass in der B-Jugend nicht mehr genug Spieler für den Wettkampf am Wochenende bereit stehen.

Der VfR Garching besitzt den Weitblick, es überhaupt nicht so weit kommen zu lassen. Sie möchten ihre starke Position im Münchner Fußball weiter ausbauen.

Eine gezielte Weiterbildung des eigenen Trainingsangebots – mit den Trainern angefangen – stellt dafür die Weichen. Darauf aufbauend wird eine langfristige Qualitätssicherung durch ein wissenschaftlich fundiertes, in der Praxis erprobtes Konzept ermöglicht. Wir setzen zusammen mit den Kollegen aus Garching dieses Konzept um, dass auch noch der Vorteil einer leichteren Trainerakquirierung birgt. Denn viele Übungsleiter fühlen sich mit der schieren Masse an neuen Aufgaben überfordert. Wir zeigen, wie einfach ein gutes Jugendtraining zu gestalten ist, wo man die dafür notwendigen Informationen herbeziehen kann und wie das eigene Trainerverhalten aussehen muss, um in Zukunft nur noch fröhliche Gesichter über die eigene Sportanlage laufen zu sehen.

Als Kick-off Veranstaltung dient ein Workshop, an dem innerhalb von acht Stunden an einem Wochenendtag die Grundlage für die weiteren Veranstaltungen gelegt wird. So können erste Fragen beantwortet und die weitere Ausgestaltung der Fortbildungsangebote eingebaut werden. Auf den Workshop folgen anschließend in einem Abstand von 3-5 Wochen insgesamt 4 weitere Fortbildungen zu allen relevanten Themen des Jugendfußballs. In den Phasen zwischen den Fortbildungen sind Trainingshospitationen eingeplant, bei denen dann zusätzliche Besuche bei den einzelnen Teams und Trainern stattfinden. Dies gewährleistet eine effektive und schnelle Umsetzung der gezeigten Inhalte auf den Platz und ins Training. Die Trainer können so in ihrem eigenen Alltag auf dem Platz erleben, welche Stellschrauben noch zu drehen sind und bekommen Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Durchführung an die Hand – ohne zeitlichen Mehraufwand und unter realen Bedingungen!

 

IMPRESSIONEN

By |2018-02-27T16:32:22+00:00Februar 22nd, 2018|VEREINSBERATUNG|0 Comments

HINTERLASSE EINEN KOMMENATR