SV WACKER BURGHAUSEN – TAKTIKTRAINING

AUSGANGSSITUATION

Aufgrund der Wirkung, hier eine Beschreibung von der vereinseigenen Homepage : “Mit nahezu 6.000 Mitgliedern ist der SV Wacker Burghausen e.V. einer der größten Sportvereine Deutschlands außerhalb der Ballungszentren. Der Verein ist bekannt für seine intensive Jugendarbeit, ein umfangreiches Angebot für Senioren und die Balance zwischen Breiten- und Hochleistungssport. “

Besonders die Fußballabteilung konnte durch die Erfolge des Seniorenteams immer wieder auf sich aufmerksam machen und zu deutschlandweiter Bekanntheit gelangen. Im Jahr 2002 freute sich nämlich die gesamte Gemeinde über einen Aufstieg in die zweite Bundesliga. Mittlerweile findet sich der Verein in der Regionalliga Bayern wieder, um beglückt seine Zuschauer (zumindest meistens) bei den Spielen in der Wacker-Arena.

Mit insgesamt 21 Teams im Breiten- und Leistungssportbereich von der G- bis zur A-Jugend verfügt der Verein über einen breiten Unterbau und verfolgt wie einige Vereine in der Bundesliga auch eine zweigleisige Ausbildung der Kids: Breitensport und Leistungssport vereint unter einem Dach und in einem Verein.

Doch versammeln sich die Mitglieder nicht ausschließlich im Bereich “Fußball”, sondern verteilen sich über insgesamt 20 Abteilungen vom Basketball bis zum Segeln.

Im Fußball Leistungssportbereich sind Jahrgangsteams ab der U12 und bis zu U19 zu finden. Hier bespielen die Mannschaften die Kreis- bis Bayernligen.

Die Verantwortlichen haben die Relevanz einer adäquaten Trainerausbildung längst erkannt und führen bereits verschiedene Maßnahmen zur Qualitätssicherung auf Trainerseite durch.

Nun wurde ihr Spektrum durch den Input von Advance.Football noch ein wenig erweitert.

 

DAS ZIEL

Auch in diesem Verein war das Interesse an der Fortbildung zum Thema “Taktiktraining im Kinder- und Jugendfußball” besonders groß. Zusätzlich zu den Trainern der eigenen Vereins, nahmen auch Coaches aus dem Umland an der Veranstaltung Teil. Der ortsansässige Trainerausbilder des Bayerischen Fußballverbands verwandelte unsere Fortbildung kurzerhand in einen Baustein der Lizenzverlängerung-Maßnahme, womit wir dann etwa 20 Coaches aus den Nachbarvereinen und vom SV Wacker Burghausen selbst begrüßen durften.

Entsprechend war das ausgegebene Ziel für uns eine differenzierte Betrachtung der einzelnen Trainingsformen im Hinblick auf die große Heterogenität die innerhalb der betreuten Mannschaften der verschiedenen Trainer vorzufinden war. Von F-Jugend Coaches bis hin zum U19 Verantwortlichen aus Wacker.

So sollten die Trainer verstehen, dass die gezeigten Übungen mit wenigen Handgriffen auf verschiedenste Leistungs- und Altersstufen anwendbar sind.

 

DIE UMSETZUNG

Die Trainer der Mannschaften U7-U13 stellten die angesprochene Zielgruppe dar. Es versammelten sich dadurch zahlreiche dem Grundlagen- und frühen Aufbaubereich verschriebene Coaches. Diese sensible Zeitspanne von “noch Kind” und Beginn der Pubertät verdient in unseren Augen eine besondere Behandlung.

Dies wird in der Unterteilung der Fortbildung in Praxisparts der Bereiche Bambini, F-Jugend, E-Jugend und D-Jugend deutlich. Durch das Darstellen der verschiedenen Altersbereiche sollen alle Trainer abgeholt werden. Und sie sollen ihre Fragen stellen dürfen, wenn es um die für sie relevanten Inhalte geht.

Bambini:

In unserem zur Fortbildung ausgegebenen Booklet finden sich exemplarisch für die verschiedenen Jugenden eine Spiel- oder Übungsform, Top 3 Coachingpunkte zu dieser Form, sowie die drei wichtigsten Entwicklungsmerkmale, organisatorischen und kommunikativen Stellschrauben.

Die bei der Fortbildung durchgeführte Spielform war allerdings ein “Chaosball-Spiel” mit 4 Parteien und zwei Spielrichtungen bei gleicher Spielfläche. Die gezeigten Formen sollten sich nicht mit denen aus dem Booklet doppeln, da so gewährleistet werden konnte, dass die anwesenden Coaches doppelt so viele Trainingsformen mitnehmen können.

Im Chaosball-Spiel selbst können durch Regeländerungen die Intensitäten enorm erhöht werden. Grundsätzlich bietet ein solches Training (angelehnt an die Inhalte der Heidelberger Ballschule) die besseren Voraussetzungen für das entwickeln von Spielkreativität und koordinativen Fähigkeiten. Die so wichtige Kette “Wahrnehmung – gedankliche Lösung – motorische Lösung” ist nämlich weiterhin intakt und nicht in Einzelteile zerrissen.


SPIELFORM
  • Viele verschiedene Spiele

  • Verschiedene Bälle

  • Hohe Aktivität einfordern

ORGANISATORISCHE STELLSCHRAUBEN
  • Kleine Felder für viele Aktionen

  • Klarer und einfacher Aufbau

  • Ausschließlich Spielformen -> Keine Übungen!

ENTWICKLUNGSMERKMALE
  • Kurze Aufmerksamkeitsspanne

  • Hoher Grad an Verspieltheit

  • Starker Bewegungsdrang

KOMMUNIKATIVE STELLSCHRAUBEN
  • Viel Loben

  • Einfach und direkt

  • Motivierend und in Bildern oder Geschichten sprechen

Bei der F-Jugend wurde eine Passspielform namens „Chaospassen“ durchgeführt:

SPIELFORM
  • Offene Stellung in der Mitte

  • Vororientierung einfordern

  • Wenig Kontakte

ORGANISATORISCHE STELLSCHRAUBEN
  • Kleine Felder für viele Aktionen

  • Klarer und einfacher Aufbau

  • Viele Spiele (80%), wenig Übungen (20%)

ENTWICKLUNGSMERKMALE
  • Kurze Aufmerksamkeitsspanne

  • Hoher Grad an Verspieltheit

  • Starker Bewegungsdrang

KOMMUNIKATIVE STELLSCHRAUBEN
  • Viel Loben

  • Einfach und direkt

  • Motivierend und in Bildern oder Geschichten sprechen

Es wird deutlich, dass die Unterscheidung zwischen den Merkmalen der Kinder im Bambini und im F-Jugend Alter nicht sehr trennscharf ist. Kann sie auch nicht. Die Kinder durchlaufen zwar eine Entwicklung, höchste Relevanz hat dies jedoch nicht für die beiden Altersbereiche. Es lässt sich festhalten, dass ein Training welches Bambini-Kids Spaß bereitet, auch die F-Jugendlichen abholt.

Eine leichte Verschiebung hin zu Übungsformen kann allerdings dennoch von statten gehen, da Inhalte in Abhängigkeit von ihrer Komplexität fußballspezifisch vermittelt werden können. Auf das Verhältnis von Spielen zu Übungen ist jedoch unbedingt zu achten!

Im Bereich der E-Jugend wird eine 1vs1 bzw 2vs2 Form dargestellt:

SPIELFORM
  • Nach Einpassen schnell Druck ausüben

  • Ersten Kontakt in die Mitte

  • Schnell zum Torabschluss kommen

ORGANISATORISCHE STELLSCHRAUBEN
  • Kleine Felder für viele Aktionen

  • Standzeiten an Intensität anpassen

  • mehr Spielen als Üben

ENTWICKLUNGSMERKMALE
  • verlängerte Aufmerksamkeitsspanne

  • motiviert gezielt zu lernen und nicht nur zu spielen

  • sehr individueller Entwicklungsstand

KOMMUNIKATIVE STELLSCHRAUBEN
  • gute Entscheidungen und Aktionen hervorheben

  • Aktionen nachstellen und durchspielen

  • Prinzipien statt konkreter Handlungsanweisungen

Es kommt hierbei deutlich der Charakter von “reiferen” Spielern heraus. Es geht nicht mehr lediglich um das Spielen und Wetteifern, sondern auch ums Lernen. Häufig erlebt man Spieler in diesem Alter mit den Worten “Hey Trainer, schau mal was ich kann!”. Dennoch sind die zu vermittelnden Inhalte wie in allen Altersbereichen einfacher über geeignete Spielformen zu vermitteln. Die gesteigerte Aufnahmefähigkeit und die längere Aufmerksamkeitsspanne und Konzentrationsfähigkeit kann man sich auch in zielgerichteten Spielen zu Nutze machen.

Die D-Jugend Form stellt sich als komplexe Umschaltübung dar:

SPIELFORM
  • Tempo beim Eindribbeln einfordern

  • Bei 2 gegen 2 weglösen vom Gegenspieler

  • Maximal 4 Spieler pro Startposition

ORGANISATORISCHE STELLSCHRAUBEN
  • Ausgewogenes Verhältnis von Übungs- und Spielformen

  • Anspruchsvolle Aufgaben wählen

  • Kein Stupides Einschleifen von taktischen Verhaltensmustern

ENTWICKLUNGSMERKMALE
  • Verstehen komplexere Zusammenhänge

  • Hohe Lernbereitschaft

  • Große Unterschiede im Entwicklungsstand

KOMMUNIKATIVE STELLSCHRAUBEN
  • Gute Abläufe nachstellen

  • Konsequent sein

  • Prinzipien statt konkreter Handlungsanweisungen

Im D-Jugend Bereich kann die Steigerung der Komplexität fortgeführt werden. Die Spieler haben eine bessere räumliche Wahrnehmung und einen allgemein gesteigerten Wahrnehmungsbereich. Dennoch sollte darauf verzichtet werden, den Spielern Muster für den Spielaufbau per Einschleifen vermittelt zu werden. Spielformen in den unterschiedliche Lösungen zum Ziel führen sind das Mittel der Wahl. Sie fördern Kreativität und Selbstständigkeit auf dem Platz.

ERGEBNIS

Durch verschiedenste Akzentuierungen in den Altersstufen konnten sowohl die Breiten- wie auch Leistungssporttrainer neue Inhalte und Methoden erwerben. Das Interessante hierbei ist, wie häufig die anwesenden Trainer von den Trainingsformen erstaunt sind. Die hohe Anpassungsfähigkeit jeder einzelnen Form sorgt für eine ständige Weiterentwicklung der eigenen Mannschaft, ohne sich ständig selbst neu erfinden zu müssen.

So entstehen aus anfangs leicht umsetzbaren Formen, hochkomplexe Spielformen mit maximalen Spielbezug und einer hohen Transferwahrscheinlichkeit in das eigentliche Spiel.

 

IMPRESSIONEN

By |2018-02-27T16:29:27+00:00Februar 22nd, 2018|FORTBILDUNGEN|0 Comments

HINTERLASSE EINEN KOMMENATR