PRINZIPIENTRAINING JUGENDFUSSBALL

WARUM PRINZIPIENTRAINING IM NACHWUCHSFUSSBALL?

Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco machen es vor:
In Prinzipien verpacken sie ihre taktischen Ideen und die Spieler adaptieren in Rekordtempo an neue Spielideen. Beide haben in ihren ersten Stationen im Profigeschäft und bis heute bewiesen, wie schnell durch diese Art der Vermittlung gelernt werden kann und wie effizient die Umsetzung auf dem Platz erfolgt.

DOCH WAS BEDEUTET DAS FÜR DAS TRAINING IM JUGENDBEREICH?

Die Kinder mit ständigen Aussagen zu konfrontieren, die rein situationsspezifisch sind, ist ineffektiv. Wir nennen das Phänomen speziell im Hallenfußball „Algorithmen“ (Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=v1ekrvxyrTw). Es werden stupide Abläufe für bestimmte Situationen einstudiert. Die Spieler entscheiden nicht mehr, sondern spulen Programme ab. Man sieht dieses Verhalten auch immer häufiger beim Fußball im Freien. Ein Training nach diesem Muster aufzubauen, ist weder mit langfristigen Ausbildungserfolgen versehen, noch auf einem aktuellen Stand von Lerntheorien in der Sportwissenschaft.

DIE ALTERNATIVE?

Diese komplexen gruppen- und mannschaftstaktischen Muster in individuellen Handlungen als Prinzipien „verstecken“. Man möchte Überzahl in Situationen des Spielaufbaus erzeugen und ausspielen? Dann spielt man entsprechende Spielformen in Zahlenverhältnissen, die von den Spielern gemeistert werden können. Abhängig vom Leistungsniveau und Alter können hier verschiedenste Formen und Größen gewählt werden.

Der Clou ist, dass die kognitiven Prozesse und taktischen Prinzipien zum Ausspielen einer Überzahl in einem 4vs1 die selben sind, wie jene die notwendig sind, um einen erfolgreichen Spielaufbau im 4vs4 in der Halle zu gestalten:

  • Aus dem Deckungsschatten bewegen

  • Zum Mitspieler bewegen, wenn dieser unter Druck ist

  • Im Rücken vom Gegner frei werden

Der große Vorteil bei dieser Vermittlung, welche nebenbei (implizit) und unabsichtlich (inzidentell) geschieht, ist die Anwendung in sämtlichen Situationen des Spiels. Dabei spielt es keine Rolle ob es in der Halle, im Freien, im 7vs7, 9vs9 oder 11vs11 stattfindet. Somit erlernen die Kinder und Jugendlichen übergeordnete Prinzipien, welche sie über Jahre hinweg festigen und anwenden. Man muss sie nicht ständig mit neuen mannschaftstaktischen Mustern beladen, welche sich je nach Wettkampfform stetig ändern.

„Kinder möchten nicht wie Fässer gefüllt, sondern wir Fackeln entzündet werden.“

By |2018-03-16T15:13:42+00:00Februar 22nd, 2018|WISSENSTRANSFER|5 Comments

5 Comments

  1. […] sind nicht nur auf dem Rasen zu schaffen, sondern auch in der Halle. Kleine Spielformen in denen Prinzipien vermittelt und spielerisch erlernt werden. Übungsformen in denen mehrere Lösungen zum Ziel […]

  2. […] Beispiel: Das Überzahlspiel verbessern. […]

  3. […] unserem Ansatz der –> PRINZIPIENVERMITTLUNG ist es auch beim Planen von Trainingseinheiten ratsam, sich übergeordnete Leitlinien zu überlegen. […]

  4. […] Hier in Bezug auf das Prinzipientraining: http://advance.football/prinzipientraining/ […]

  5. […] übergeordnete Spielprinzipien. Mehr zum Thema Prinzipientraining im Jugendfußball könnt ihr hier […]

HINTERLASSE EINEN KOMMENATR