EINDRÜCKE AUS DER JUGENDAKADEMIE VON DYNAMO KIEW

In unserer Arbeit mit verschiedensten Leistungsstufen und Fußballkulturen gibt es einen Punkt der sich immer wieder aufs neue bestätigt.
Kinder- und Jugendfußball ist universell. Unabhängig des Breitengrades, der Klimazone oder des Kontinents schafft es ein alters- und entwicklungsgerechtes Kinder- und Jugendtraining die Lernmotivation und den Spaß zu steigern.

Im folgenden stellen wir eine von uns gefilmte Trainingseinheit bei der Akademie von Dynamo Kiew vor. Als Demogruppe fungierte in diesem Video die U12 Mannschaft der Akademie.Aufgeteilt ist die U12 sowie die meisten anderen Mannschaften in eine 1. und 2. Mannschaft. Dabei wird diese nicht nach Leistung unterteilt.
Übergeordnetes Ziel war es Inhalte und Übungen zu vermitteln die so unter Umständen nicht ganz so viel Beachtung im Trainingsalltag der Ukrainer finden.

Dabei ist für uns unabhängig von der Kultur oder dem Leistungsstand, Spaß und Dynamik der Katalysator für sportliche Entwicklung. Es geht darum mit steigender Handlungskompetenz als Trainer schon bestehende und bekannte Übungen so zu Coachen und einen Rahmen zu schaffen dass sich alle Spieler entwickeln.

1. CHAOSBALL

Chaosball als Einstieg bildet meist den Start in eine Trainingseinheit. Die Schwerpunkte die sich schon durch die Auswahl der Spiele und Regeln ergeben, lassen implizit die Einleitung in den übergeordneten Trainingsschwerpunkt darstellen. In diesem Fall ging es uns um ein erstes Kennenlernen der Stimmung und Spielertypen innerhalb der Mannschaft.
Häufig das erste Mal konfrontiert mit einer bisher noch nicht bekannten Spielform wie dieser, besteht eine gewisse Zurückhaltung der Spieler. Der Ball wird nur halbherzig gepasst oder Zweikämpfe nur halb geführt. So war es dann auch bei dieser Mannschaft.
Überraschend war für uns der Austausch mit den Trainern während der Übung (Coaching- oder Schiedsrichterverhalten sollte hier vermieden werden). Die Thematik einer vielseitigen Bewegungserfahrung als Fundament für eine sportliche langfristige und leistungsorientierte Entwicklung ist auch in der Ukraine Thema 
Ähnliche Probleme wie in der deutschen Sportlandschaft treffen ebenfalls auf die Situation in der Ukraine zu. Fehlende Bewegung der Spieler im Alltag durch zu viele strukturierte Handlungsfelder. Dazu kommt zu wenig “Straßenfußball” oder freies ausprobieren in den jeweiligen Trainingseinheit der Breitensportvereine.
Dem versuchen die Trainer durch ebenfalls in Deutschland bekannte Spielformen wie z.b. dem Minifußball im Training entgegen zu wirken.
Anders als erwartet wurde auch von Seiten der Trainer viel Wert auf ein altersgerechter Umgang gelegt. Die Einheiten und Übungen waren fordernd, der Trainer war jedoch immer eine “kumpelhafte” Bezugsperson.

2. CHAOSPASSEN

Chaospassen als implizite Übungsform eignet sich ideal für den Einstieg in grundlegende individualtaktische Verhaltensweisen im Passspiel. Wo wann und wie werde ich frei? Welches Verhalten muss ich als Mitspieler umsetzen wenn ich nicht am Ball bin?
Das vermeintliche Chaos in der Mitte des Feldes stellt die Spieler immer wieder aufs neue vor die altbekannten Abfolge
Wahrnehmen → Gedankliche Lösung → Motorische Lösung
Anders als bei klar strukturierten Passfolgen wie z.B. dem stupiden im Viereckpassen , ändert sich die Umgebung und Entscheidungsgrundlage für das jeweilige Freilauf-/Passverhalten.
Auch hier sind die Verhaltensweisen der Spieler zu Beginn meist die gleichen. Zu wenig Bewegung bzw. fehlendes Freilaufverhalten in der Mitte und passives warten auf den Außenpositionen durch stehen bleiben am Hütchen.

3. Zwei-gegen-Zwei auf vier Tore

Auch in der Ukraine dürfen unsere bekannten 1-gegen-1 und 2-gegen-2-Formen nicht fehlen.
Auffällig bei den Kiewer Jungs war die schnelle Anpassungen an die noch unbekannte Form. Richtige Verhaltensweisen wie das Andribbeln der Mitte um eine Überzahl zu erzeugen oder das Freibleiben auf Höhe des Balls waren gepaart mit den überdurchschnittlichen technischen Fertigkeiten einiger Spieler Grundlage für einige intensive Durchläufe.
Im folgenden Video haben wir die Coachings bewusst gemieden um euch ein Gefühl für die Abläufe zu geben. Bei der entsprechenden Kadergröße wäre auch ein doppelter Aufbau für kürzere Standzeiten möglich gewesen.

4. EINLAUFEN

Schon einmal geteilt haben wir die das Einlaufen gepaart mit einem Torabschluss und einer Umschaltaktion. Schnelles Umdenken sowie ein adäquates Dribbling in höchstem Tempo sind hier gefordert. Der Schwerpunkt des Coachings kann variiert werden. Neben dem Dribbling kann das 1-gegen-1 Verhalten genauso gecoacht werden wie der Torabschluss oder die Überzahlsituation. Vermieden werden sollte hier aber ein überfrachten den Spieler. Lieber einen Coachingpunkt raussuchen und diesen gezielt einfordern im Laufe der Übung.

5. KOPFBALLRUNDLAUF

In der Einleitung schon angeführt, schaffen Spaß und Dynamik den übergeordneten Rahmen für jedes Training. Dass das vor allem im sogenannten “Leistungssport” nicht vernachlässigt werden sollte werden wir nicht müde zu betonen.  
So ist ein Kopfballrundlauf wie im folgenden Video zu sehen nicht als vergeudete Trainingszeit zu sehen. Als ein Minispiel kann es zu Beginn, zwischen intensiven Übungen oder als Abschluss gespielt werden. Dabei sind bei entsprechender Anzahl an Spielern (in diesem Fall waren es zu viele→ doppelter Aufbau) Intensität und Spielnähe nicht zu unterschätzen. Ebenso spielt der Jahrgang hier keine Rolle. Thomas Tuchel (bei Facebook einfach mal „Thomas Tuchel Training PSG“ suchen…) lässt es bei PSG genauso spielen wie wir mit unseren F-Jugendlichen.

By |2018-10-20T17:29:30+00:00Oktober 20th, 2018|TRAININGSZEIT|2 Comments

2 Comments

  1. […] Trainingseinheit von Dynamo Kiew mit schönen Spiel- und […]

  2. […] wird gleichzeitig quer und längs gespielt – siehe advanced.football oder unsere […]

HINTERLASSE EINEN KOMMENATR