CHAOS IM FUSSBALLTRAINING

Wir sind Freunde des Chaos. Genauer gesagt: Freunde des differentiellen/impliziten Lernansatzes.
Nur wenn den Fußballspielern in Spiel- und Übungsformen Aufgaben gestellt werden die nicht vorhersehbar sind, findet ein Lernprozess statt.

Oftmals tut man sich schwer im Kontext des Jugendtrainings einen solchen Prozess bei seinen Spielern zu erkennen. Durch eingeschränkte Wahrnehmung können wir eben nicht alles was auf dem Fußballplatz passiert verarbeiten und entsprechend bewerten. Die Entdeckung des „Lern-/Trainingsfortschritts“ einzelner geht also meist in der Flut an Informationen unter.

Dazu kommt die Tatsache, dass lernen kein linearer Prozess ist. Eine Sache oft zu tun bedeutet nicht zwangsläufig sie in einer neuen Situation unter Wettkampfbedingungen abrufen zu können. Mal vergehen Stunden oder Tage, mal Wochen oder gar Monate bzw. Jahre, bis der „Lernprozess“ abgeschlossen ist.

Häufigste Lösung die wir auf den Fußballplätzen sehen um diesem „Problem“ Herr zu werden:

KLAR STRUKTURIERTE ABLÄUFE
  • 4-5 Meter durch ein Hütchentor passen und dabei auf der Stelle “laufen”.

  • Den Ball beim Torschuss mit zwei Kontakten aus 12 Metern Entfernung aufs Tor schießen und wieder hinten anstellen.

HIER IST ES EINFACH EINE BEWERTUNG ABZUGEBEN. GESCHAFFT ODER NICHT GESCHAFFT.

Schwieriger wird es dagegen bei Spiel- und Übungsformen die unübersichtlich und chaotisch anmuten. → Link
Wie in unserem Video müssen sich die Kinder auf immer neue Situationen innerhalb kürzester Zeit einstellen und darauf reagieren. Ein parallel stattfindendes 1vs1 führt zu den gewünschten Effekten. Dieses ständige Entscheidungstraining hilft bei einem spielnahen Lernfortschritt. Auch am Wochenende geht es darum Mit- und Gegenspieler in die Entscheidungsfindung mit ein zu beziehen. Dazu kommt der Lärm vom Spielfeldrand oder das unbeständige Wetter sowie immer wechselnde Platzverhältnisse.

WAS ALSO TUN UM EIN CHAOS ZU ERZIELEN?
  • Ein Spielfeld mit kreuzenden Spielrichtungen

  • Nächsten Spieler in die Übungen starten lassen solange die vorherige Übung noch läuft

  • Den Ball beim Torschuss mit zwei Kontakten aus 12 Metern Entfernung aufs Tor schießen und wieder hinten anstellen

Wie geht ihr mit diesem Thema um? Erwischt ihr euch im Trainingsalltag dabei den “einfachen” Weg zu gehen bei der Übungsauswahl?

By |2018-11-30T14:59:00+00:00März 17th, 2018|VEREINSBERATUNG, WISSENSTRANSFER|2 Comments

2 Comments

  1. Ari Ka September 26, 2018 at 6:20 pm - Reply

    Hi, ich finde eure Ideen und Thesen sehr interessant und auch hilfreich, jedoch würde ich mir eventuell genaue Beispiele wünschen für eine Übung oder eine Spielform… und worauf man zu Beginn achten sollte..

    • Joscha Balle September 27, 2018 at 7:40 am - Reply

      Hallo, vielen Dank für dein Lob.
      Wenn du bei uns ein bisschen durch den Blog stöberst findest du den ein oder anderen Beitrag zu den von dir genannten Themen.
      Unteranderem haben wir einen über das „Perfekte Kindertraining“ geschrieben. Darüberhinaus gibt es noch einige andere in denen wir Übungen genau beschreiben. Diese findest du z.B. unter den „Fortbildungen“ bei Wacker Burghausen oder dem TSV Langquaid.
      Hast du noch weitere Themen oder Ideen mit denen wir uns beschäftigen sollten?! 🙂
      Viele Grüße

HINTERLASSE EINEN KOMMENATR