BLOG

SPORTPSYCHOLOGIE IM KINDERFUSSBALL // DR. TOM KOSSAK

ZUR PERSON

Dr. Tom Kossak hat sein Studium der Psychologie an der Universität Osnabrück (Dipl.-Psych.) absolviert. Seine Promotion an der TU München zum Thema „Selbstzugang unter Belastung und Stress“ schloss er erfolgreich ab. Darüber hinaus hat er folgende Ausbildungen absolviert. 

  • Ausbildung zum Sportpsychologen im Leistungssport (asp)
  • Ausbildung zum systemischen Therapeuten und Berater (IGST, Heidelberg)
  • Ausbildung in klinischer Hypnose (MEG)
  • Zulassung als Therapeut für Psychotherapie nach dem Heilpraktiker Gesetz

Tom ist Gesellschafter der Sportpsychologie München GbR, Sportpsychologe im Nachwuchsleistungszentrums des FC Augsburg und betreut Leistungssportler u.a. beim Deutscher Eishockey-Bund e.V., Deutscher Skiverband, Snowboard Verband Deutschland.
Weitere Arbeitsfelder von ihm sind in der Medizin, da arbeitet er unteranderem mit dem Rotkreuzklinikum München zusammen. Ebenso hat er in seiner täglichen Arbeit mit Profimusikern und Wirtschaftsunternehmen zu tun.

SHOWNOTES

  • Mit wem aus dem FCA-NLZ arbeitest du konkret zusammen?
  • Wie häufig hat er Sitzungen mit den einzelnen Spielern?
  • Sind Spieler aus NLZs mental tougher als andere normale Spieler?
  • Welche Eigenschaften braucht es noch um Leistungsfussball zu betreiben?
  • Kann man aus jedem Spieler einen mentalen Leistungsfussballer machen?
  • Von welchen Sportarten kann der Fußball in der sportpsychologischen Betreuung noch lernen?
  • Konkrete Sportpsychologische Maßnahmen aus dem Wintersport der für Fußballer relevant wäre?
  • Wie löst man das Dilemma als Sportpsychologe dass man für einen Verein arbeitet aber mit den Spielern des Vereins die Probleme bespricht?
  • Welche Rolle spielen die Eltern in einem NLZ?
  • Was können Eltern tun um ihre Kinder im „Konstrukt“ NLZ zu helfen?
  • Wie schafft man es als Elternteil in einer Extremsituation zb einem Rausschmiss zu helfen?
  • Wie schafft man es als Trainer im Spannungsfeld Eltern, Verein Spieler zu bestehen?
  • Wie schafft man es als Jugendtrainer Marke aufzubauen?
  • Kann man Spieler motivieren?
  • Was macht man mit Trainingsweltmeistern Werden Sportpsychologische Maßnahmen mit dem Trainer besprochen?
  • Ein Leitsatz an den man sich als Jugendtrainer unbedingt halten sollte?

Abschlussfrage
Du hast die Möglichkeit allen 25000 vereinen in Deutschland eine Regel aufzuerlegen. Welche wäre das?


Unser Dank geht wie immer an Andreas Weidinger für die Mithilfe in der Produktion.

SPIELTRIEB // TIMO HILDEBRAND

In dieser Folge unterhalten wir uns mit Timo Hildebrand über seine Anfänge als Spieler. Wo hat er angefangen zu spielen, wie hat er sein damaliges Training wahrgenommen und was wünscht er sich für den heutigen Kinderfußball.

Weiterhören >>